Spendenkonto (IBAN): CH76 0630 0016 9570 2950 4

Unser Auslandprojekt „Sarajevo“ (Bosnien) wird in einem von Kriegen gezeichneten Land, in welchem viele streunende und leidende Tiere auf der Strasse um das Überleben kämpfen, realisiert. Die streunenden Tiere verhungern, werden täglich angefahren oder misshandelt. Dieser in Worten nicht beschreibbaren Situation muss ein Ende gesetzt werden, indem ausgesetzte und gequälte Tiere eingesammelt, fachgerecht gepflegt, medizinisch versorgt, kastriert, gekennzeichnet und in unserem Tierheim untergebracht werden. Die Bevölkerung vor Ort wird insbesondere auf den artgerechten Umgang mit den Tieren und auf die durch das Halten von Tieren übernommene Verantwortung sensibilisiert, was durch unsere Aufklärungskampagnen – speziell auch in den Schulen – zu erreichen ist. Unser Engagement erstreckt sich auch auf die Gesetzgebung, weshalb die konsequente Anwendung
und Verbesserung des im Jahre 2009 erlassenen Tierschutzgesetzes, die Schaffung neuer Arbeitsplätze vor Ort und die Ausbildungen hinsichtlich der Mensch-Tier-Beziehung das Ziel sind.

Das Tierheim in Sarajevo konnte gebaut und 2012 eröffnet werden. Wir sind glücklich, dass 525 ausgesetzte Hunde dort ein sicheres Zuhause gefunden haben.

Siehe auch Video: http://www.youtube.com/watch?v=coy2fNA4u4c

Das neu gebaute "Asyl für verlassene Tiere" wurde in Pale-Prača (Sarajevo) gebaut und 2012 eröffnet. Zurzeit verfügt die Anlage über eine Kapazität für 525 Hunde. Die Tiere werden tiergerecht und mit professioneller tierärztlicher Versorgung betreut. Dieses Tierheim ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, wobei es die traurige Situation der streunenden Tiere noch nicht löst. Deshalb ist beabsichtigt, die Kapazität in den nächsten fünf Jahren auf 5'000 Tiere zu erweitern. Zudem ist ein Hotel für Tiere
und ein Bildungszentrum geplant, von deren Einkommen in Zukunft das Asyl finanziert werden soll. Der Kanton Sarajevo, die Stadt und die Gemeinden haben Ende Dezember letzten Jahres eine Vereinbarung unterzeichnet, wodurch sie zur Mitfinanzierung des Tierheims verpflichtet werden und aus ihrem Haushaltsbudget 940'000 KM für den Transport und die Pflege der Hunde dem Tierheim "Asyl für
verlassene Tiere" zugewiesen werden.

Natürlich gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten, aber das Engagement fruchtet; die Strassenhunde werden kastriert sicher untergebracht, professionell betreut und haben ihren Auslauf im Grünen. Das Gehege wurde entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gebaut (jedes Tier verfügt über eine gedeckte Fläche von 7m2 und einer offenen Fläche von 10m2; siehe auch http://www.youtube.com/watch?v=tt_pUPF2tWI&feature=endscreen).

Gobal gesehen ist es ein kleiner Schritt in die richtige Richtung; für uns jedoch bedeutet es das Erreichen eines wichtigen Meilensteins, obwohl die Arbeit kontinuierlich weiterzuführen und das Engagement beizubehalten ist. Dabei ist der Kräfteeinsatz zur Sensibilisierung der Menschen vor Ort bezüglich des tiergerechten Umgangs sehr wichtig. Siehe auch http://www.depo.ba/hronika/otvoren-azil-za-napustene-zivotinje.