Spendenkonto (IBAN): CH76 0630 0016 9570 2950 4

Solidaridad.ch konnte das Auslandprojekt „Spanien“ erfolgreich lancieren und zwar in der Region Aragón. Insbesondere bei den vertieften Vorbereitungsarbeiten konnten wir feststellen, dass die Menschen für ein Umdenken in Spanien empfänglich sind. Somit haben wir unser Auslandprojekt Spanien an Land und Leute angepasst. Anstatt ein Tierheim mehr zu bauen, welches mit Tieren überfüllt wird und das Handeln der Bevölkerung nicht stoppt, sensibilisieren unsere Teams die Menschen vor Ort und klären diese auf.

In Kastrationsaktionen von Solidaridad.ch werden die Strassentiere medizinisch untersucht, behandelt, kastriert, gekennzeichnet und versorgt.

In Zusammenarbeit mit der Veterinärklinik Centro Veterinario Huellas (http://www.cvhuellasjaca.es) werden die Strassentiere mobil eingerichtet vor Ort medizinisch behandelt, kastriert und gekennzeichnet.

Diese Katzen wurden vor der Bildaufnahme anästhesiert. Sie wurden nach der medizinischen
Untersuchung kastriert und gekennzeichnet. Die Katzen werden danach in ihrem gewohnten Umfeld frei gelassen und ihnen werden dank mit lokalen VolonTIEREN geschlossenen Vereinbarungen Unterkünfte zur Verfügung gestellt, wo sie in geschützem Raum leben könne. Jedes Tier hat ein Bettchen überdacht, geschützt, mit Matratze, Stroh oder Heu und erhält tägliche Futterrationen gemäss Anweisungen von Solidaridad.ch.

Diese Katzen wurden vor der Aufnahme dieser Fotos bereits kastriert und befinden sich nun in ihrem geschützten Lebensraum ("Casa de acogida").

Unsere beauftragten lokalen Kontrolleure besuchen diese Unterkünfte und Lebensräume mindestens zwei Mal pro Woche unangekündigt und erstatten Bericht.

Solidaridad.ch kommt für die Tierarztkosten, die Unterkunft und das Futter der Tiere auf. Diese Zusammenarbeit mit lokalen VolonTIEREN ist bisher sehr erfolgreich und bewirkt ein Umdenken zugunsten der Strassentiere. In Zusammenarbeit mit lokalen Tierschutzorganisationen konnten wir die Kosten aufteilen, indem Solidaridad.ch die Kastrationen für Kater übernimmt, die Sterilisation der Weibchen wird durch die Tierschutzorganisation APAPP Protectora Jaca (www.protectora-jaca.org) übernommen. Die Arzt- und Kastrationskosten der Hunde – sowohl Männchen als Weibchen – übernimmt Solidaridad.ch. Wir freuen uns, in APAPP Protectora Jaca einen verlässlichen und guten Partner zum Wohle der Tiere gefunden zu haben.

Auch diese beiden Hunde Terry (Bild oben) und Linda (Bild unten) wurden in ganz schlimmen Zustand aufgefunden. Beide sind schwerst misshandelt worden. Sie wurden umgehend medizinisch betreut und als es dann ihr gesundheitliche Zustand zuliess, kastriert. Nun leben sie in ihrem geschützten Lebensraum ("Casa de acogida") bei lokalen VolonTIEREN.

Sie werden Tag für Tag zutraulicher.

Helfen auch Sie!